1.0 ZWECK

Die Entwicklung von UL Normen soll ein offener Prozess sein, an dem sich unterschiedliche Interessengruppen beteiligen, um zeitnah einen wissenschaftlich fundierten Konsens für eine Norm zu finden, der im Sinne der Mission von UL ist. Dieses Dokument soll die Teilnehmer bei diesem Vorhaben unterstützen.

2.0 GELTUNGSBEREICH

Die Grundsätze dieses Ethik-Kodexes sollen gewährleisten, dass das Verhalten der Teilnehmer an den Entwicklungsaktivitäten von UL Normen den höchsten ethischen und gesetzlichen Vorgaben genügt. Dieser Ethik-Kodex gilt für alle Teilnehmer am Entwicklungsprozess von UL Normen und damit auch für die Mitglieder eines technischen Normenausschusses (STP). Es ist von fundamentaler Bedeutung, dass sich alle Teilnehmer am Entwicklungsprozess von UL Normen an diese Grundsätze halten. Diese Grundsätze sollen keine spezifischen Anleitungen für bestimmte Handlungsweisen sein, sondern sind vielmehr Richtlinien für ethisches Verhalten, die für alle Teilnehmer in der ganzen Welt gelten. Wenn der Ethikkodex konkret ist, muss er buchstabengetreu eingehalten werden. Falls es Situationen gibt, die nicht ausdrücklich von Ethik-Kodex benannt sind, wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie sich für eine Vorgehensweise entscheiden, die am ehesten im Sinne dieses Kodex ist. UL nimmt Verstöße gegen den Ethik-Kodex sehr ernst. Verstöße gegen diesen Kodex können zu einer fristlosen Beendigung der Mitgliedschaft in einem STP, Ausschuss oder einer Arbeitsgruppe führen.

3.0 VERANTWORTUNG

3.1 Die Teilnehmer handeln mit Blick auf das Wohl des UL Normentwicklungsprozesses ehrlich und in gutem Glauben. Auch wenn es anerkanntermaßen häufig berechtigte individuelle Meinungsunterschiede gibt, so wird doch von allen Teilnehmern erwartet, dass sie sich in konstruktiver und respektvoller Zusammenarbeit um eine Ausräumung dieser Differenzen bemühen.

3.2 Die Teilnehmer müssen alle Standpunkte in Betracht ziehen.

3.3 Während des UL Normentwicklungsprozesses müssen die Teilnehmer in allen Diskussionen, Debatten und Beratungen ihre Beiträge ausschließlich auf die Sachverhalte und Inhalte der zu besprechenden Angelegenheit beschränken. Wenn Teilnehmer ihre Position oder Sichtweise mit starkem Nachdruck vertreten, müssen sie sich dennoch solcher Diskussionsbeiträge enthalten, die respektlos, bedrohlich oder in anderer Art und Weise unprofessionell sind oder die andere Teilnehmer persönlich angreifen und so den Gesamtprozess der Konsensfindung beeinträchtigen.

3.4 Die Teilnehmer müssen durch entsprechende Maßnahmen sicherstellen, dass alle öffentlichen schriftlichen oder mündlichen Meinungsäußerungen, die keine offiziellen Verlautbarungen von UL sind, deutlich als Meinung oder Standpunkt eines Einzelteilnehmers erkennbar sind. Die Teilnehmer dürfen keine Meinungen äußern, die die Öffentlichkeit in die Irre führen können.

3.5 STP-Mitglieder und Personen, die in anderen Ausschüssen von Konsensgruppen bzw. in vergleichbaren Gruppen tätig sind, sind stets verpflichtet, UL zeitnah, genau und vollständig mit Informationen über ihre Qualifikationen, ihre Zugehörigkeit zu Organisationen und ihre Interessensklassifikation zu versorgen.

3.6 STP-Mitglieder und Personen, die in anderen Ausschüssen von Konsensgruppen bzw. in vergleichbaren Gruppen tätig sind, die als „Allgemeines Interesse“ klassifiziert wurden, umfassen eine Gruppe von unabhängigen Beratern und Experten, die in der Regel mit keinem bestimmten geschäftlichen oder kommerziellen Interesse verbunden sind. Gelegentlich können jedoch unabhängige Berater in dieser Kategorie von einem Kunden ausgewählt werden, um in Bezug auf eines oder mehrere bestimmte Probleme vor dem STP oder Ausschuss im Namen des Kunden zu sprechen. Dementsprechend erklärt der Berater diese Interessen zeitnah gegenüber dem STP oder Ausschuss und nimmt an keiner Abstimmung über Vorschläge zu Frage(n) teil, von denen die Interessen des Kunden des Beraters potenziell betroffen sind.

3.7 STP-Mitglieder und Personen, die in anderen Ausschüssen von Konsensgruppen bzw. in vergleichbaren Gruppen tätig sind, erhalten von ihren Arbeitgebern, Organisationen und anderen Quellen häufig Finanzmittel für ihre Beteiligung am UL Normenentwicklungsprozess, und sie sind aus eigenem Antrieb stets verpflichtet, diese Finanzierungsquellen gegenüber UL erklären. Abgesehen von den genannten Finanzierungsquellen dürfen STP- und Ausschussmitglieder keine Geschenke, Bewirtungen, Geld- oder Sachleistungen außer unerbetenen Geschenken oder Vorteilen mit einem Nominalwert von z. B. 100,00 USD oder weniger von Personen, Gruppen oder Organisationen erbitten oder annehmen, die in einer geschäftlichen oder anderen Beziehung mit ihrem STP oder Ausschuss stehen und wo es so ist oder so scheinen könnte, dass der gewährte Vorteil den Zweck hat, das Verhalten des Mitglieds beim Normenentwicklungsprozess zu beeinflussen. Dieser Abschnitt soll nicht dazu führen, dass von UL genehmigte Vergütungen für Honorare und Reisekosten und Spesen von Mitgliedern in STP und anderen Ausschüssen nicht bezahlt werden.

3.8 Die Teilnehmer müssen alle Personen mit Respekt und Fairness behandeln und es darf nie so sein oder den Anschein haben, dass irgendeine Person oder Gruppe eine Vorzugsbehandlung erfährt.

3.9 Die Teilnehmer werden keine falschen oder irreführenden Informationen verbreiten oder Informationen zurückhalten, die für eine vollständige, faire und umfassende Berücksichtigung der Probleme notwendig sind.

3.10 Die Teilnehmer dürfen Mitglieder von STP und anderen Ausschüssen nicht belästigen, bedrohen oder nötigen, um sie zu einer bestimmten Stimmabgabe zu zwingen oder zu bewegen. Dies beinhaltet nicht die professionelle und respektvolle Kommunikation mit Informationen und/oder aktuellen Perspektiven, die dazu dient, andere Teilnehmer davon zu überzeugen, Verfahren, Vorschläge usw. zu unterstützen bzw. abzulehnen.

4.0 PATENTRICHTLINIE

Die Teilnehmer müssen die UL Patentrichtlinie gemäß den gültigen Bestimmungen für die Normausschüsse der ANSI/UL-Normen beachten.

5.0 COPYRIGHT

5.1 Die Teilnehmer müssen die Urheberrechte von UL und anderen Einzelpersonen oder Organisationen respektieren.

5.2 Alle schriftlichen Informationen, die in Zusammenhang mit UL-Normen stehen sowie alle Normen, Überarbeitungen, Bulletins und Besprechungsberichte sind ganz oder teilweise durch nationale oder internationale Urheberrechte geschützt. Diese Infomationsmaterialien dürfen nicht vervielfältigt, verteilt oder verwendet werden, wenn dieses den in den vorigen Kapiteln dieses Dokuments festgelegten Bedingungen widerspricht oder ohne vorherige Freigabe durch UL.

5.3 Während der Ausarbeitung von UL-Normen oder den damit verbundenen Dokumenten ist es den Teilnehmern nicht gestattet, urheberrechtlich geschützte Informationen anderer Organisationen in irgendeine UL-Norm oder ein damit verbundenes Dokument einzubinden, ohne dass UL dafür eine schriftliche Genehmigung des Urheberrechtsinhabers vorliegt. Hierunter fallen sowohl Papierausdrucke als auch elektronische Medien, Intranet, Internet oder irgendein anderes Format. Wenn die Genehmigung des Urheberrechtsinhabers vorliegt, so muss ggf. eine Bestätigung oder ein anderes Dokument als Nutzungsnachweis im UL-Dokument vorhanden sein.

6.0 VERWENDUNG VON UNTERNEHMENSNAMEN UND -EINFLUSS

STP-Mitglieder dürfen den Namen oder den Einfluss von UL nicht für persönliche Zwecke missbrauchen.

7.0 RAT SUCHEN UND POTENZIELLE VERSTÖSSE MELDEN

7.1 Anleitung – Kontaktieren Sie Randi Myers, Standards Operations Manager (Randi.K.Myers@ul.com), wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Ethikkodex für die Beteiligung bei UL Standards äußern möchten.

7.2 Berichte – Die Teilnehmer können Randi Myers, Standards Operations Manager (Randi.K.Myers@ul.com) Fragen zur Verletzung des Ethikkodex für die Beteiligung bei UL Standards an stellen.

CodeOfEthics_V3_2017